Ob Sommerfest, Geburtstag oder Firmenevent, in dem folgenden Artikel erhalten Sie wertvolle Tipps für die Planung Ihrer Veranstaltung unter freiem Himmel. Was ist im Allgemeinen bei der Planung zu beachten? Wie bin ich auf jede Laune des Wetters vorbereitet? Und was sind die Outdoor Trends im Jahr 2019? Diese Fragen werden wir Ihnen beantworten, damit Ihr Outdoor-Event zu einem wahren Erfolg wird.

TIPP 1: Umfangreiche Planung ist das A und O!


SCHLECHT-WETTER-ALTERNATIVEN: Was ist, wenn es regnet?

Jeder möchte für sein Event natürlich am liebsten strahlenden Sonnenschein haben. Hierfür sollten Sie versuchen, sonnige Wetterphasen auszunutzen und vor allem Wetterberichte studieren. Doch insbesondere bei Firmenevents ist dies durch die frühe Planung nur selten möglich. Denn auch im Sommer ist das Wetter unberechenbar. Sie sollten also für alle Wetterlagen gewapnet sein, damit Ihr Event nicht so ins Wasser fällt.

Das Beste ist in solch einer Situation natürlich die Möglichkeit, die Veranstaltung in angeschlossene Räumlichkeiten zu verlegen. Für Events im Freien ohne diese Möglichkeit bieten sich vor allem Pavillons, Sonnensegel und andere Schirmsysteme an. An dieser Stelle ist besonders zu beachten, dass die verwendete Alternative den Regen abhält.

Die entsprechenden Möglichkeiten sind:

  • Ein offener oder optional an den Seiten geschlossener Pavillon, der Sommergewitter abhält
  • Wasserabweisende Sonnensegel bieten teilweise auch die Möglichkeit, kleinere Sommerregen trocken zu überstehen
  • Festinstallierte Schirmsysteme

Theoretisch ist die Gästeanzahl bei Outdoor-Events nahezu unbegrenzt, allerdings sollte bei diesen Möglichkeiten auf die passende Gästezahl geachtet werden. So garantieren Sie, dass auch wirklich alle Gäste im Notfall einen trockenen Platz ergattern können, ohne sich gegenseitig auf die Füße zu treten.

Sollte der Worst-Case eintreten und Ihr Event von einem Regenschauer oder Sommergewitter betroffen sein, ist es wichtig, die Stimmung aufrecht zu erhalten und gute Laune zu bewahren. Stellen Sie an dieser Stelle doch einfach eine humorvolle Notfall-Playlist zur musikalischen Unterstützung zusammen. Passende Songs für die Playlist sind beispielsweise:

  • It’s raining men – The weather girls
  • Umbrella – Rihanna
  • Rain over me – Pitbull

Wir hoffen natürlich nur das Beste, in diesem Fall dienen die verwendeten Alternativen als willkommener Schutz vor der Sonne und bewahren Ihre Gäste vor einem drohenden Hitzschlag oder Sonnenstich.

NOTFALL: Was sonst noch ganz nützlich sein könnte

Das Feiern im Freien birgt so manche Risiken. Für den Notfall sollten Sie folgende eventuell parat haben:

  • Gängige Mittel gegen Insektenstiche
  • Genügend Wasser für den Ausgleich von Flüssigkeitsmangel (Sonnenstich)
  • Sonnencreme zur Vermeidung von Hautkrebs
  • Kühlpads für den ein oder anderen umgeknickten Knöchel
  • Ein schattiges Plätzchen für all die Sonnenempfindlichen

Notfallset für ein Outdoor-Event

DRESSCODE: Im passenden Outfit zur Gartenparty

Bei in den Sommermonaten stattfindenden Events bietet sich vor allem tagsüber ein locker lässiger Kleidungsstil an. Für das Business Event darf es auch ruhig chic aber casual sein. Denn keiner möchte bei sommerlichen Temperaturen in Sakko oder Blazer in der Sonne stehen. Ein lockeres aber schickes Kleid oder ein Hemd mit Cargo- oder Jeans-Short scheint hier die beste Alternative zu sein, damit die Veranstaltung zum Erfolg für aller Beteiligten wird. Am Abend wird es dann schon eher leger chic, denn auch in den Sommermonaten kann man sich am Abend schon einmal einen lockeren Pullover oder Blazer überwerfen.

TIPP 2: Essen & Trinken auf einem Outdoor-Event


Ob bei Salaten, Gegrilltem oder anderen ausgefallenen Leckerbissen: Ein No-Go bei Veranstaltungen in Freiem (vielleicht abgesehen von den privaten Grillabenden mit Freunden) sind das allseits bekannte Geschirr aus Plastik oder Pappe. Dies sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch im Sinne der Nachhaltigkeit nicht zu empfehlen.

Im Sommer bietet sich für den kleinen Hunger eher leichte Kost, wie Obstsalate, Spieße und Kräckern mit Dips an. Sollte es dann doch schon etwas mehr sein, wird der Klassiker nie die falsche Wahl sein – das Grillen. Doch auch hierbei gibt es viele Variationen abseits des klassischen Steaks auf dem Grill. Wie wäre es mit einer Outdoor-Party ohne Grillen? Geht das überhaupt? Na klar, frei nach dem Motto „Mach’s einfach mal anders“ können Sie auch im Freien ein Buffet herrichten lassen. Was die Getränke angeht, sind Kaltgetränke wie Limonade, fruchtige Cocktails und Smoothies unverzichtbar.

Natürlich sollte vor allem bei sommerlichen Temperaturen auch ausreichend Wasser und Eis zum Kühlen der Getränke vorhanden sein.

Sollten Sie Ihr Outdoor-Event im Herbst oder Winter planen, bieten sich vor allem deftige Gerichte, wie Krustenbraten mit Bratkartoffeln an. Auf der Getränkekarte sollten sich in den kühleren Jahreszeiten sowohl kalte, als auch warme Getränke, wie zum Beispiel Glühwein, Kakao, Tee oder Punsch wiederfinden.

TIPP 3: Die passende Dekoration auswählen


Natürlichkeit und Nachhaltigkeit – Bei Outdoor-Events bietet es sich an, Farben und Elemente der Umgebung in die Dekoration einfließen zu lassen.

DEKORATIVE ELEMENTE: Im Sommer gibt es nichts Schöneres, als frisch geschnittene Blumen und Lavendel. Farbenfrohe Dekoration im Allgemeinen sorgt für eine leichte und sommerliche Atmosphäre.

BELEUCHTUNG: Für den Abend dienen meist Tee- bzw. Windlichter, Lampions und Lichterketten zur entspannten Beleuchtung und Schaffung einer gemütlichen Atmosphäre. Im Winter bieten sich an dieser Stelle Fackeln, Öllampen, Solarleuchten und Lagerfeuer bzw. Feuerkörbe an (Achtung: Offenes Feuer nie aus den Augen lassen!).

Tipps & Ratschläge für Ihr nächstes Outdoor-Event
Bewerte diese Seite