Social Media Plattformen stellen hervorragende Werkzeuge dar, um Veranstaltungen zu erstellen und mit der Welt zu teilen. Es war noch nie so einfach, mit relativ wenig Aufwand so große und genaue Zielgruppen anzusprechen. Doch diese Werkzeuge funktionieren nur mit den richtigen Kniffen. Wir zeigen Dir woran Du arbeiten musst, um das Maximum aus Deiner Social Media Promotion herauszuholen.

VOR DEM EVENT

Wichtigsten Daten zusammenfassen
Social Media Promotion

Vorbereitung ist alles

Bevor Du die Veranstaltung auf Deinen bevorzugten Kanälen postest, ist es wichtig, die Rahmenbedingungen und erste Inhalte vorzubereiten. Informationen zur Location, Teilnehmerzahl, Veranstaltungszeit, Programm und Ähnliches sollten übersichtlich aufbereitet werden. Außerdem ist es empfehlenswert, Bilder, Videos und Infografiken vorzubereiten, die Du auf mehreren Plattformen posten kannst. Um einen Wiedererkennungswert zwischen vorherigem Social Media Auftritt und dem Event selbst zu schaffen, sollten die jeweiligen Materialien und auch das verwendete Design das gleiche sein. Bei der großen Informationsflut im Internet sind visuell eindrucksvolle Inhalte ein probates Mittel, um auf sich aufmerksam zu machen. Nachdem Du die Basics zusammengestellt hast, wird es Zeit die Veranstaltung zu posten.

Nutze Event-Portale

Für die reine Verbreitung eines Events eignen sich spezielle Event-Portale besonders gut. Das Prinzip ist einfach: Du erstellst kostenlos Deine Veranstaltung, die auf dem jeweiligen Portal gelistet wird. Sobald Kosten für die Tickets anfallen, zahlst Du einen bestimmten Preis pro verkauftem Ticket. Zu Portalen mit diesem System zählen unter anderem die Seiten eventbrite.de, www.virtualnights.com oder veranstaltungen.meinestadt.de, auf denen man nur ein Formular ausfüllen muss, um sein eigenes Event einzutragen.

Zur richtigen Zeit die richtige Reichweite

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass unterschiedliche Zielgruppen auch unterschiedliche Nutzungsgewohnheiten für Social Media und Co. zeigen. Voraussetzung, um Deine Zielgruppe genau dann zu erreichen, wenn sie auch online ist, ist also, dass Du diese kennst. Mithilfe verschiedener Tools, die die Plattformen teils selbst zur Verfügung stellen, kannst Du dir schnell und unkompliziert einen Überblick verschaffen, wann deine Zielgruppe am ehesten erreichbar ist. Facebook Insights sind, wie der Name schon sagt, gut für die Nutzeranalyse auf Facebook geeignet. FollowerWonk ist für Twitter ein brauchbares Tool um Postings zu analysieren und Ihre Social Media Promotion zu optimieren.

Diese Plattformen solltest Du für die Erstellung von Events genauer betrachten:

♔ Facebook

Als eine der größten Plattformen überhaupt ist Facebook absolut unabdingbar für die Social Media Promotion von Events. Durch das übersichtliche Interface, das alle wichtigen Informationen platziert werden können, finden sich Nutzer leicht zurecht.  Ergänzend sind auch Facebook Gruppen sinnvoll, in denen Personen mit zum Event passenden Interessen angesprochen werden können. Bei regionalen Zielgruppen kann das Event auch in Ortsgruppen geteilt werden. Um den Gesamtauftritt abzurunden und gerade für kommerzielle Events interessant, ist bezahlte Werbung via Facebook. Der Vorteil dabei ist die sehr spezifische Eingrenzung der erreichten Personen. Nicht nur für die Informationsverbreitung ist Facebook ein nützliches Tool.

Auch Promotion durch Gewinnspiele kannst Du ganz leicht auf der Plattform umsetzen. So kannst Du beispielsweise Eintrittskarten oder Freigetränke verlosen und kommst so wiederum schnell und kostengünstig mit interessierten Personen in Kontakt. Als Gewinnbedingungen kannst Du beispielsweise festlegen, dass das Event geliket und öffentlich geteilt werden muss und so eine noch größere Reichweite erzielen.

  XING

Im Business Bereich fällt der Blick schnell auf XING als reichweitenstarke Plattform für Events.. Über das eigene Tool „XING Events“ hast Du die Möglichkeit, Veranstaltungen sehr übersichtlich mit allerlei Extras zu publizieren. Auch der Kartenverkauf kann direkt über XING laufen. Im Idealfall integrierst Du auch direkt Dein persönliches Netzwerk  in die Social Media Promotion mit ein, beispielsweise indem Du persönliche Einladung über direkte Nachrichten verschickst. Ähnlich wie bei Facebook ist es auch bei XING möglich bezahlte Werbung für ein Event über den XING AdManager zu schalten. Durch diese Anzeigen kannst Du zielgruppengerechte Personen ansprechen und die Performance der Veranstaltung anhand von vielen Statistiken überprüfen.

♖Instagram

Gerade, wenn Dein Event wiederkehrend ist und Du auch in den Zeiträumen zwischen den Veranstaltungen präsent bleiben möchtest, ist Instagram eine tolle Möglichkeit. Durch regelmäßige Postings und persönliche Einblicke kannst Du eine stabile Community rund um Dein Event aufbauen und gleichzeitig das Unternehmen dahinter als Marke aufbauen und emotional aufladen. Eine Instagram Seite empfiehlt sich speziell, wenn Du eine Eventreihe hast, auf der Du regelmäßig Bilder von Events, Line-Ups, Infografiken, Videos, etc. posten könntest. Für einzelne Veranstaltungen ist die Plattform nicht geeignet.

♗ Twitter

Auf Twitter kann man zwar keine Events erstellen, jedoch ist es ohne viel Aufwand möglich, Inhalte zu einer Veranstaltung, zu posten. Empfehlenswert ist es, für alle Social Media Maßnahmen rund um das Event einen festen Hashtag einzusetzen und zu etablieren. Dieser kann dann auch von den Besuchern vor Ort genutzt werden und damit zu einer noch größeren Reichweite führen. Für Updates, Bilder und Videos kann die Kurznachrichten-Plattform durchaus praktisch sein, allerdings ist die Nutzung nur bei einer größeren Followerzahl sinnvoll.

♘ LinkedIn

LinkedIn ist prädestiniert für Events im B2B-Bereich. Neuigkeiten und Ankündigungen aus dem Unternehmensbereich sind hier also gut aufgehoben. Noch spezifischer adressieren Sie Ihre Social Media Promotion in themenspezifischen Gruppen.      

WÄHREND DES EVENTS

Social Media Promotion

Bässe statt Blässe

So aktiv wie möglich bleiben

Das Event ist in vollem Gange, viele Gäste sind vor Ort und genießen die Zeit. Doch die Arbeit im Social Media Bereich ist damit noch nicht abgeschlossen. Während einer Veranstaltung bietet es sich durchaus an, die Community über aktuelle Ereignisse zu informieren: Bilder, Stories oder Live Übertragung sind nur einige der Möglichkeiten.  Tipp: Reagiere auch auf die Beiträge Deiner Gäste, die während des Events Beiträge posten und steigere so das Commitment und den Sympathiewert Deiner Marke. Durch Stories über Snapchat, Instagram und Facebook können auch Teilnehmer ihren Aufenthalt mitteilen und direkt mit der Veranstaltungsseite verlinken.

Contests abhalten

Um zusätzlichen Content zu generieren, können Teilnehmer vor Ort durch einen von Ihnen initiierten Foto-Contest dazu animiert werden, Bilder vom Event inklusive Hashtag zu posten. Am Ende gewinnt das schönste Bild beispielsweise ein Ticket für dasselbe Event im nächsten Jahr.

NACH DEM EVENT

Checkliste:
    • Fotos und Videos posten
    • Inhalte der Veranstaltung hochladen
    • Externe Artikel oder Presseberichte teilen
    • Blogpost verfassen
    • Teilnehmerfeedback einholen
    • Eventseite updaten mit einem Rückblick des vergangenen Events und einem Ausblick auf das nächst stattfindende Event

Falls Du Fotos bei dem Event gemacht hast, lohnt es sich, Fotoalben zu erstellen, die direkt auf Facebook oder über eine externe Webseite gepostet werden können. Mittels Google Fotos bzw. Drive kannst Du außerdem Alben erstellen, in denen die Besucher ihre eigenen Fotos hochladen können.

Auch wenn vieles auf den ersten Blick selbstverständlich erscheint, ist es dennoch sinnvoll im Vorfeld einen Fahrplan für Ihre Social Media Promotion zu erstellen. Dafür ist zwar ein gewisser Aufwand im Vorfeld erforderlich, führt Dich aber auch sehr viel wahrscheinlicher zu einer erfolgreichen Online Vermarktung Deiner Events. Dank Social Media gibt es viele neue Werkzeuge, die Du nutzen solltest – mache etwas daraus!

Social Media Promotion

Fotoalbum

Quelle Titelbild: pexels.com

Social Media Promotion für Dein Event
Bewerte diese Seite